Michael "Bully" Herbig kann seinen Erfolg kaum glauben

Hamburg (OTS) - Comedy-Star Michael "Bully" Herbig kann den Erfolg seiner Western-Parodie "Der Schuh des Manitu" selbst kaum fassen. "Dafür gibt es keine Worte. Ich staune und bin dankbar", sagt der 33-jährige Komiker in einem Interview der Hamburger Programmzeitschrift "TV Movie". Dabei habe fast niemand an seine Film-Idee geglaubt, als es um die Finanzierung gegangen sei. Herbigs Karl-May-Persiflage ist nach "Titanic" der erfolgreichste Film aller Zeiten in Deutschland und hat bislang rund 115 Millionen Mark eingespielt. "Ein bisschen was" von dem Geld sei auch bei ihm selbst "hängengeblieben", sagt "Bully" Herbig. "Davon habe ich die Fördergelder zurückgezahlt." Und außerdem könne er durch das finanzielle Polster jetzt entspannt seinen nächsten Film planen:
"Ohne Geldsorgen, ohne Erfolgsdruck".

Herbigs Mutter ist auf den Erfolg ihres Sohnes besonders stolz. "Mama ist mein größtes Groupie. Inzwischen arbeitet sie in der Buchhaltung und zählt dort gewissenhaft Kohle", betont Herbig. "Und wenn ich mir erst den Oscar hole, wird Mama noch stolzer sein. Hugh!" Vielleicht eine gar nicht so unrealistische Hoffnung, denn der Apachen-Ulk soll jetzt sogar in die US-Kinos kommen.

Diese Meldung ist unter Quellenangabe "TV Movie" zur Veröffentlichung frei.

ots Originaltext: TV Movie

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion "TV Movie"
Valerie Höhne
Tel.: 040/3019-3680

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS