Friewald: Neue Richtlinien für Eigenheimförderung in NÖ

Umweltschutz und Energiesparen steht verstärkt im Vordergrund

St. Pölten (NÖI) - Ein weiterer großer Schritt zu mehr Umweltschutz und weniger Schadstoffausstoß in Niederösterreich ist getan. Mit den nun beschlossenen neuen Richtlinien für ein "Förderungsmodell Eigenheim-NEU" als Sonderaktion der Wohnbauförderung soll die Eigenheimförderung ökologischer ausgerichtet werden. Ab 1. Jänner 2002 soll die neue Richtlinie, die eine erhebliche Senkung des Energieverbrauchs in Wohnungen zum Ziel hat, und damit den Treibhausgasausstoß wirksam reduzieren soll, eingeführt werden. Niederösterreich hat damit einmal mehr seinen Platz als Top-Umweltland unter Beweis gestellt, betont LAbg. Rudolf Friewald.****

Durch die Wohnbauförderung wird neben der Schaffung für Wohnraum von jungen Familien auch ein wichtiger Beschäftigungseffekt erzielt. Mit dem von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten Baugipfel im Herbst dieses Jahres wurden auch zusätzliche Impulse für den Wohnbau beschlossen. Damit können gerade in der aufgrund der schwachen Konjunktur besonders betroffenen Baubranche Arbeitsplätze gesichert werden, so Friewald.

Die neue Ökoförderung ist ein weiterer Beitrag zur Senkung des CO2-Ausstoßes und führt zu einer weiteren Verbesserung der Umweltsituation. Die VP NÖ setzt auch weiter auf eine nachhaltige Umweltpolitik, um unseren Kindern eine intakte Natur zu hinterlassen, stellt Friewald klar.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV