ÖAMTC: Flaschenhalssituation auf Spittelauer Lände entschärft

Club begrüßt erfreuliches Ergebnis aufgrund einer Verhandlungsrunde mit Stadtrat Schicker

Wien (ÖAMTC-Presse) - Alle staugeplagten Autofahrer aus dem Norden Wiens haben seit heute früh ein Weihnachtsgeschenk von Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker erhalten. Denn seit heute gibt es drei durchgehende Fahrstreifen auf der Spittelauer Lände vor der Kreuzung Höhe Friedensbrücke. Mit der "Ausfädelung" der Abbiegespur in die Alserbachstraße und der Umwidmung der reinen Linksabbiegespur in eine gemischte Geradeaus- und Linksabbiegspur wurde der am runden Tisch mit Stadtrat Schicker vereinbarte Vorschlag von ÖAMTC und Wirtschaftskammer umgesetzt. "Ein paar Beschilderungen sollen noch folgen, womit der bis dato bestehenden Flaschenhalssituation im Kreuzungsbereich der Friedensbrücke endgültig der Garaus gemacht wird", freut sich ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer.

Erste Beobachtungen heute früh und positive Rückmeldungen von Autofahrern bestätigen, dass die Beseitigung der Parkspur Ende Oktober ein erster wichtiger Schritt gewesen ist. "Damit wurde auch der Weg zurück zur Vernunft eingeschlagen, dem die Entschärfung der verengten Situation auf der Spittelauer Lände folgen musste", stellt Hoffer fest.

Nach diesem Weihnachtsgeschenk äußert der ÖAMTC auch noch einen Wunsch fürs neue Jahr. Vielleicht wird man in Zukunft auch ohne öffentlichen Wirbel noch die eine oder andere als Schikane empfundene "Bremskreuzung" sanieren können....

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP