TV Movie Kinomagazin "Der Herr der Ringe - Teil 1: Die Gefährten" - AUDIO (web)

Hamburg (ors) - - Querverweis: O-Töne werden über ors versandt und sind abrufbar unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ors

Kinomagazin Kinostart: 19.12.01

Wir tauchen ein in ein magisches Land: die Mittelerde. Dort im Auenland, zwischen sanften Hügeln und gemütlichen Höhlen wohnen die kleinen Hobbits. Doch die friedliche Stimmung täuscht, denn der böse Herrscher Sauron will die Macht über die verwunschene Welt an sich reißen. Dazu braucht er allerdings einen magischen Ring. Und den besitzt der Hobbit Frodo. Nur wenn der Ring vernichtet wird, kann die Macht des fiesen Sauron gebrochen werden. So bricht Frodo zusammen mit einer kleinen Schar Freunde auf, zu einer gefährlichen Reise in das düstere Land Mordor. TV Movie Kinoexperte Rüdiger Rapke, fasziniert "Der Herr der Ringe - Teil 1: Die Gefährten" genauso wie "Harry Potter"?

O-Ton (ors04881) Rapke 21sec

Das kommt ganz auf den Blickwinkel des Betrachters an. Für Potter-Fans ist Harry der Größte, und daran wird auch der Herr der Ringe nichts ändern. Für alle anderen jedoch wird die Tolkien-Verfilmung ohne Frage der faszinierendere Film sein. Regisseur Peter Jackson gelang ein bildgewaltiges Fantasy-Epos, das die Fans der Bücher ebenso begeistern wird wie Ring-Neulinge.

Setzt "Der Herr der Ringe" mehr auf das Geschichtenerzählen, oder mehr auf Spezialeffekte?

O-Ton (ors04882) Rapke 31sec

Natürlich spielen Special Effects in "Der Herr der Ringe" eine maßgebliche Rolle. Allein der von Computerbildern beherrschte Auftakt ist atemberaubend: Noch nie wurde eine Schlacht in solch gigantischen Dimensionen auf die Leinwand gezaubert wie hier. Peter Jackson hat sich aber zum Glück nicht allein auf die Wirkung der Effekte verlassen - sondern mindestens im gleichen Maße auf die Kraft der Geschichte, die von Freundschaft und Liebe, Macht, Verrat und Tod handelt. So erreicht sein sehr düster angelegter Drei-Stunden-Film eine epische Wucht, der man sich nur schwer entziehen kann.

Wie überzeugend ist die Szenerie, die Mittelerde, gelungen?

O-Ton (ors04883) Rapke 34sec
Die in einem Rutsch gedrehten drei Teile kosteten insgesamt mehr als 300 Millionen Dollar. Diese Zahl zeigt, dass die Umsetzung von Tolkiens Fantasien in Bilder mit gewaltigem Aufwand betrieben wurde. Das Resultat rechtfertigt die außergewöhnlichen Maßnahmen: Mittels modernster Tricktechnik entstand eine Szenerie, die von Mittelerde ein faszinierendes Bild entwirft. Eines aber muss jedem Tolkien-Fan klar sein: Der Film ist mehr eine Interpretation der Geschichte, und weniger eine werkgetreue Umsetzung. Den Spaß am ersten Teil der Ring-Trilogie schmälert das indes nicht.

Ausgezeichnet mit dem roten Moviestar startet das Fantasy-Abenteuer der Superlative "Der Herr der Ringe - Teil 1: Die Gefährten" diese Woche in unseren Kinos. Mehr Informationen dazu finden Sie in der aktuellen TV Movie.

***************
ACHTUNG REDAKTIONEN:
Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (ors0488.mp2, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de.

ors Originaltext: TV Movie

Rückfragen & Kontakt:

TV Movie Kinoredaktion
Jörg Ebach
Tel.: 040/3019-3650

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/ORS