ARBÖ: Weihnachtsferien und letzter Einkaufssamstag bedeuten Staus und Hektik

Wer sich informiert kommt rascher und sicherer voran

Wien (ARBÖ) - Der Aufbruch in die Weihnachtsferien, der Reiseverkehr in die Schigebiete und der Einkaufsverkehr am letzten Einkaufssamstag werden zu zahlreiche Verzögerungen auf den Straßen führen, so die Verkehrsexperten des ARBÖ.

Am Freitag sind vor allem auf den Ausfallstraßen aus den Großstädten Staus und längere Verzögerungen zu erwarten.

Ansturm auf die Einkauszentren =

Am letzten langen Einkaufssamstag werden sich wieder Tausende die Einkaufszentren "stürmen", um die letzen oder bei manchen auch die ersten Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Wer zwei Tage vor dem Heiligen Abend noch in die großen Einkaufszentren, wie der Shopping City-Süd bei Wien, in der Plus-City in Traun und dem Shopping-Center West in Graz-Webling, einkaufen will, wird sehr viel Geduld bei der Suche nach einer freien Parklücke brauchen. Aber auch in den Innenstädten werden die Parkplätze Mangelware sein. Zusätzlich wird in Wien "die Einkaufsmeile", die Innere Mariahilfer Straße, zwischen dem Gürtel und dem Getreidemarkt in der Zeit von 9 bis 18:30 Uhr zur Fußgängerzone umgewandelt. Der Tipp der ARBÖ-Experten: Wenn möglich am Samstag auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.

Weihnachtsferien sorgen für Staus in Richtung Schipisten=

Neben den Weihnachtsgeschenken können sich Schülerinnen und Schüler in Österreich und 12 deutschen Bundesländern auch über Ferien, bis zum 7. Jänner freuen. Zahlreiche Familien werden die Möglichkeit zu einem Winterurlaub in den Schigebieten nutzen. In die Staus in Richtung Pisten werden sich auch zahlreiche Urlauber aus den anderen Nachbarländern mischen. Die erste große Reisewelle erwarten die Experten des ARBÖ bereits am kommenden Samstag. Viele Urlauber werden das Weihnachtsfest bereits in ihrem Urlaubsdomizil verbringen. Die zweite Reisewelle wird nach Einschätzung von Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienstes am Stefanitag, den 26. Jänner einsetzen.

Staus sind vor allem auf der A10, Tauernautobahn, zwischen dem Knoten Salzburg und der Ausfahrt Bischofshofen zu erwarten. Aber auch die Tunnelportale vor dem Tauerntunnel und dem Katschbergtunnel werden sich als Nadelöhre und Anziehungspunkte für Staus erweisen. In Tirol sollten sich Autofahrer vor allem auf der A12, Inntalautobahn, vor den Ausfahrten zu den "Schitälern", wie dem Zillertal, Ötztal oder Kauerntal, auf Staus und längere Verzögerungen einstellen. Aber auch auf der B179, Fernpass Bundesstraße, werden im gesamten Verlauf längere Verzögerungen und Staus auf der Tagesordnung stehen. Wer sich auf dem Weg in die Schigebiete in Südtirol macht, sollte Verzögerungen vor den Mautstellen Schönberg auf der A13, Brennerautobahn und der Mautstelle Sterzing, A22, Brennerautobahn, einplanen.Vorarlbergs Staupunkte werden nach Einschätzung der ARBÖ-Experten der Ambergtunnel in Feldkirch und der Pfändertunnel in Bregenz auf der A14, Rheintalautobahn, sein. Aber auch vor dem Dalaastunnel auf der S16, Arlbergschnellstraße scheinen Rückstaus unvermeidlich.

"Die Rückreisewelle aus den Weihnachtsferien wird hauptsächlich am Samstag, den 5. Jänner 2002 einsetzen. Aber auch am 6. Jänner werden sich tausende Urlauber auf den Weg nach Hause machen", so Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

Alles über Schnee, Lawinen und Lifte auf www.winterline.at=

Urlaubern und Tagesschi-Touristen bietet der ARBÖ das perfekte Service. Auf der ORF-Teletext-Seite 614 finden sich die aktuellen Schneehöhen und die offenen Lifte aller wichtigen Schigebiete in Österreich und Südtirol. Internet-User können sich auf der Winterline unter http://www.winterline.at informieren. Telefonisch können die Daten täglich zwischen 5.30 bis 22.30 Uhr auf der Hotline unter 01/89-12-17 DW zur Verfügung.

Tourengeher können ebenfalls vom Service des ARBÖ-Informationsdienstes profitieren. Auf der ORF-Teletext-Seite 615 wird ebenso wie auf der Winterline über die aktuelle Lawinengefahr in Österreich informiert. Aktuelle Verkehrsinformationen finden sich auf der ORF-Teletext-Seite 431 und im Internet auf http://www.verkehrsline.at.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR