Nowohradsky: 42,2 Millionen Schilling für Notärzte in NÖ

Landesmittel für organisierten Notarztdienst in Krankenhäusern

St. Pölten (NÖI) - In 23 niederösterreichischen Krankenhäusern sind insgesamt 92 Notärzte tätig, die den Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher bei Unfällen oder akuten Erkrankungen zur Verfügung stehen. Das Land Niederösterreich stellt nun für das Jahr 2002 diesen Krankenhäusern und für die Notarztversorgung in Gänserndorf insgesamt 42,2 Millionen Schilling zur Verfügung. Die Gesundheit unserer Bevölkerung und ihre optimale und rasche Versorgung liegt uns besonders am Herzen, die mit einer entsprechenden Versorgung durch Notärzte in Niederösterreich gewährleistet ist, stellt LAbg. Herbert Nowohradsky fest.****

Der Notarzt und die Sanitäter sind als kompetente Erstversorger besonders wesentlich für den Heilungsprozess eines Patienten. Nur rasche und kompetente Hilfe können Folgeschäden bei akuten Krankheitsfällen oder Unfallopfern verhindern helfen. Auch auf Bundesebene wurde mit dem in der Vorwoche beschlossenen Sanitätergesetz ein weiterer Schritt zur optimalen Erstversorgung der kranken Mitmenschen gesetzt, betont Nowohradsky.

Die Niederösterreichische Landesregierung hat mit diesem Beschluss klar gemacht, dass gerade diejenigen, die rasche Hilfe benötigen auch die beste Hilfe erwarten dürfen. Damit hat Niederösterreich einmal mehr seinen Platz als Insel der Menschlichkeit unter Beweis gestellt. Die VP NÖ will auch künftig die beste Versorgung unserer Kranken gewährleisten, so Nowohradsky.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV