Lembacher: 1,5 Millionen für Sozialversicherung der NÖ Tagesmütter

Weiterer Schritt zur Vollversorgung unserer Jüngsten

St. Pölten (NÖI) - Rund 1500 Tagesmütter und Tagesväter sind in Niederösterreich tätig. Mit den nun bereitgestellten 1,5 Millionen Schilling soll auf Initiative von Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop den Tagesmüttern, die derzeit als Selbständige arbeiten, der Anreiz gegeben werden, sich als freie Dienstnehmer bei einer Trägerorganisation sozial abzusichern. Mit den nun gewährten Förderungsbeträgen für das 4. Quartal 2001 werden vom Land Niederösterreich 90% des Dienstnehmer-Sozialversicheranteils übernommen. Niederösterreich beweist damit einmal mehr, wie viel Wert auf die Ausbildung unserer Kleinsten und die attraktive Gestaltung der Tagesmütterbetreuung gelegt wird, freut sich LAbg. Marianne Lembacher.****

Die nun zur Verfügung gestellten Mittel werden auf die vier Trägerorganisationen der Tagesmütterbetreuung aufgeteilt. Das NÖ Hilfswerk als größte Organisation mit 1231 Tagesmüttern, die NÖ Volkshilfe, der katholische Familienverband und die Caritas sind diese Träger der Tagesmütterbetreuung. Die Förderung wird pauschal im Jahr und über die Trägerorganisationen ausbezahlt und kommt den Tagesmüttern zugute, deren Einkommen die Geringfügigkeitsgrenze von 4.076 Schilling monatlich übersteigt, so Lembacher.

Mit den zusätzlichen Mitteln für unsere Tagesmütter wird Niederösterreich einmal mehr seinem Ruf als Familienland Nummer 1 gerecht. Dass rund die Hälfte aller Tagesmütter in Österreich in Niederösterreichs tätig sind, beweist, dass uns die Betreuung unserer Jüngsten ein wichtiges Anliegen ist. Die VP NÖ wird sich weiterhin als Familienpartei für die Unterstützung von jungen Familien einsetzen, betont Lembacher.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV