Konecny: Keine klare Sprache zu AKW-Sicherheit am EU-Gipfel in Laeken

Wien (SK) "Es ist enttäuschend, dass sich der Gipfel von Laeken hinsichtlich der Sicherheit von Atomkraftwerken nicht ebenfalls jene klare Sprachen finden konnte, die die sozialdemokratischen Parteiführer in ihrer Stellungsnahme gewählt haben", erklärte der Internationale Sekretär der SPÖ, Albrecht K. Konecny Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Während jene Formulierung in der Schlusserklärung von Laeken, die Bundeskanzler Schüssel bereits als Erfolg verbucht, nur in sehr unbestimmter Weise zur Kraftwerkssicherung Stellung nimmt, haben die sozialdemokratischen Parteiführer eine deutliche Sprache gewählt. In ihrer gemeinsamen Erklärung weisen sie mit aller Klarheit darauf hin, dass Minimalstandards auf allen Gebieten erforderlich sind, um langfristig die Gesundheit Europas und seiner Bevölkerung sicherzustellen. In diesem Zusammenhang werden auch ausdrücklich solche Standards für alle europäischen Kraftwerke gefordert", schloss Konecny. (Schluss) ns/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK