"profil": Voyager-Produktion ab 2002 bei Magna

Derzeitige Produktion wird aus dem Chrysler-Eurostar-Werk abgezogen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wird Magna Steyr den Voyager für DaimlerChrysler nicht im Eurostar-Werk, sondern in der Fertigung des Magna Steyr Fahrzeugtechnik produzieren.

Magna Steyr-Vorstandschef Siegfried Wolf kündigt im Interview mit "profil" eine Verlagerung der Produktion an: "Wenn wir den Auftrag für den Voyager bekommen, werden wir diesen aus Gründen der Effizienz sicher in der Fahrzeugtechnik produzieren und die Kapazität im Eurostar-Werk anderweitig nutzen."

Kommt es zu keinen Verzögerungen, sollten die nötigen Adaptionsarbeiten in ein paar Monaten abgeschlossen sein und die ersten Modelle bereits ab dem Sommer bei Magna gefertigt werden.

Eine Garantie für den Erhalt der derzeit knapp 2000 Arbeitsplätze bei Eurostar wollte Wolf nicht abgeben, erklärte gegenüber "profil" aber:
"Wenn alle Aufträge so kommen, wie es derzeit aussieht, brauchen wir in Summe sogar noch mehr Leute als jetzt an den kombinierten Standorten gemeinsam beschäftigt sind."

In Summe würde Magna Steyr damit auch seinen Umsatz von derzeit etwa 17 Mrd. S. auf fast 40 Mrd. mehr als verdoppeln.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS