"profil": Flöttl soll Milliardenkredit von Sotheby's erhalten haben

Prozess gegen Ex-Sotheby's-Chef Taubman offenbart Finanzierungen für Kunstsammler

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, rückt der Skandal um illegale Preisabsprachen zwischen den weltgrößten Auktionshäusern Sotheby's und Christie's den in den USA lebenden Investmentberater, Kunstsammler und Milliardär Wolfgang K. Flöttl, 46, ins Rampenlicht.

Der Sohn von Ex-BAWAG-General Walter Flöttl soll sich, wie eine Reihe ausgesuchter Sammler auch, nach 1998 großzügiger Kredite von Sotheby's New York bedient haben, um Kunstwerke anzukaufen. Dies gehe aus Zeugenaussagen im Prozess gegen den ehemaligen Sotheby's-Chef und Hauptaktionär A. Alfred Taubman hervor, so "profil". So soll Flöttl einen Kredit von 240 Mio. Dollar oder umgerechnet rund 3,6 Mrd. S. erhalten haben.

Taubman wurde am 5. Dezember wegen illegaler Preisabsprachen mit Erzrivalen Christie's und dessen Chef Sir Anthony Tennant schuldig gesprochen. Auf ihn warten drei Jahre Haft.

Wolfgang Flöttl, der heute als einer der bedeutendsten Kunstsammler der Welt gilt, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. In der Vergangenheit ließ der Gatte von Anne Eisenhower (Enkelin des früheren US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower) wiederholt mit spektakulären Transaktionen aufhorchen.

1993 ersteigerte Flöttl bei Sotheby's Paul Cézannes "Stilleben mit Äpfeln" für umgerechnet 430 Mio. S. 1997 erstand er bei Christie's Pablo Picassos "Der Traum" um 730 Millionen Schilling. Im Gegenzug verkaufte Flöttl 1999 dem J. Paul Getty Museum in Los Angeles Cézannes Werk "Jeune fille italienne se reposant sur son coude" um 750 Mio. S.

Um seine Sammlung ranken sich laut "profil" mittlerweile zahlreiche Gerüchte. So soll Wolfgang K. Flöttl neben einer Reihe ausgesuchter Cézannes, Picassos und Alexander Calders "Mobiles" auch eines der beiden "Dr. Gachet"-Porträts von Vincent van Gogh sein Eigen nennen. Marktwert des 1890 entstandenen Meisterwerks: eine Milliarde Schilling aufwärts.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS