Riess-Passer:Sicherheitskoordination der Regierung zu Anthraxverdacht

Wien (OTS) - Heute um 18:00 Uhr tagte unter dem Vorsitz von Vizekanzlerin Dr.Susanne Riess Passer die Sicherheitskoordination der Bundesregierung unter Teilnahme der Bundesminister Dr. Ernst Strasser, Mag. Herbert Haupt und Mag. Wilhelm Molterer sowie des Generalsekretärs des Außenamtes und von Beamten des Bundesministeriums für Landesverteidigung.

Am 13.12.2001 wurden durch die Bundesversuchsanstalt Mödling zweifelsfrei Spuren von Anthraxsporen an einem Postsack der US-Diplomatenpost aus den USA nachgewiesen.

Diesem Ergebnis sind umfangreiche Untersuchungen vorangegangen, die auf Basis des in Österreich geltenden Sicherheitsplanes durchgeführt wurden. Die Untersuchungen wurden auf Ersuchen der US-Botschaft eingeleitet und vom BMI an das BMLV übergeben.

Da es sich um eine größere Anzahl von leeren Postsäcken handelt, wurde die Untersuchung Stück für Stück vorgenommen. Auf Grund der Tatsache, dass es sich um Diplomatenpost handelt, ist kein Poststück in die üblichen Postwege gelangt. Der Inhalt der Postsäcke wurde umgehend durch die US-Botschaft in die USA retourniert bzw. ordnungsgemäß entsorgt.

Da die Postsäcke in der US-Botschaft versiegelt aufbewahrt wurden und in der Folge unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen in die Untersuchungslabors verbracht wurden, bestand zu keiner Zeit eine Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung. Für das Personal der US-Botschaft wurden durch die US-Botschaft die notwendigen Präventivmaßnahmen gesetzt. Seitens der österreichischen Sicherheitskoordination wurde die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den US-Behörden gewürdigt. So wie bisher wird auch in Zukunft auf Basis des Sicherheitsplans jedem Verdachtsfall nachgegangen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher des Generaldirektors für die
öffentliche Sicherheit
(Schluss)

Major Rudolf Gollia, Tel.: 0664-1833938

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN/OTS