Kräuter: Lebensretter noch immer Status eines Hilfsarbeiters

Wien (SK) "Ja zum neuen Sanitätergesetz, ein klares Nein zur Bürgergesellschaft Khols und zum Kabinettschef im Gesundheitsministerium, der gleichzeitig eine private Ordination betreibt", erklärte SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter am Donnerstag vor dem Nationalrat. "Bis heute haben Lebensretter den Status eines Hilfsarbeiters und stehen mit einem Fuß im Gerichtssaal", kritisierte Kräuter die unhaltbaren Zustände.****

Beim Roten Kreuz dementiere man weiterhin die illegalen Zustände, wodurch laut einem Artikel in der "Presse" vom 10. Dezember bis zu 4000 Menschen pro Jahr sterben, weil Sanitäter schlecht ausgebildet sind, stellte der SPÖ-Abgeordnete fest.

Die SPÖ stimme dem Sanitätergesetz zu, da es in der Notfallmedizin eine sprunghafte Entwicklung gab, und das Gesetz inhaltlich und faktisch den Anforderungen nicht mehr gerecht werde, konstatierte Kräuter. Er wies darauf hin, dass die ÖVP das Gesetz lange Zeit verhinderte, und das Ehrenamt fördern wollte. "Die Nähe zum Bürger wurde nur durch die Verringerung der Schutzzone bei Steinbrüchen und Schottergruben auf 300 Meter gefördert", betonte Kräuter.

"Das Sanitätergesetz wurde seit Februar 1999 durch eine ideologisch gefärbte Panikmache der ÖVP verhindert", kritisierte Kräuter. Denn da habe der Wahlkampf begonnen und von Khol sei die Bürgergesellschaft ausgerufen worden, das Ehrenamt sollte gefördert werden. "Das Einzige was gefördert wurde, war die Verteilung von Orden", so Kräuter.

Als weiteren skandalösen Zustand bezeichnete Kräuter die Doppelfunktion des Kabinettschefs im Gesundheitsministerium, der nebenbei eine private HNO-Ordination betreibe, und für Patienten in dringenden Fällen jederzeit erreichbar wäre. Man müsse sich wirklich fragen, wie der Gesundheitsminister dies verantworten könne, schloss Kräuter. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK