Schittenhelm: Weitere wichtige Maßnahmen für den Gesundheitsbereich

NÖ Landtag genehmigt 823 Millionen Schilling für Ausbau des KH St. Pölten

St. Pölten (NÖI) - Im heutigen NÖ Landtag werden wichtige Maßnahmen für die Gesundheit der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher gesetzt. Neben dem Beschluss zur Schaffung eines Krankenanstaltenverbandes Stockerau-Korneuburg werden auch die Gesamtkosten von 823 Millionen für den Neu-, Zu- und Umbau des Krankenhauses St. Pölten genehmigt. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Verbesserung der niederösterreichischen Krankenanstalten getan, stellt LAbg. Dorothea Schittenhelm klar.****

Durch die gemeinsame Verwaltung der Krankenhäuser Stockerau und Korneuburg können - so wie beim bereits geschaffenen Waldviertelklinikum - Synergien genutzt werden, die zu Kostenreduktionen führen und damit mehr Mittel für die eigentliche Behandlung zur Verfügung stellen. Zusätzlich werden im Landtag heute die Gesamtkosten für die Erneuerung des Funktions- und Bettentraktes für Herzchirurgie, Kardiologie und Neurochirurgie im KH St. Pölten genehmigt. Das Land Niederösterreich übernimmt einen Anteil von 60% der Gesamtkosten des Projektes. Der Bau der bereits Anfang 2002 begonnen werden soll, wird in 5 Jahren abgeschlossen sein, und einen qualitativen Quantensprung in der Ausstattung des Krankenhauses darstellen, freut sich Schittenhelm.

Die vielfältigen Maßnahmen und Investitionen in das Gesundheits-und Sozialwesen sind ein weiteres Beispiel für den Ruf Niederösterreichs als Insel der Menschlichkeit. Die VP NÖ wird auch weiterhin alle Möglichkeiten zur Verbesserung des Gesundheitswesens nützen, betont Schittenhelm.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV