Lackner kritisiert Tierarzneimittelkontrollgesetz

Wien (SK) "Wenn die Regierung nur einen letzten Funken Anstand hätte, dann hätte sie das Tierarzneimittelkontrollgesetz heute von der Tagesordnung des Nationalrates genommen. Der Grund für diese überfallsartige Entscheidung ist mir allerdings klar: Blau-Schwarz fürchtet einen breite Diskussion zum Thema Lebensmittelsicherheit", kritisierte SPÖ-Gesundheitssprecher Manfred Lackner am Donnerstag vor dem Nationalrat in einer Geschäftsordnungsdebatte. Die Folgen des neuen Gesetzes sind für Lackner absehbar: "Der Bauer wird zum Tierarzt." Weitere Konsequenzen seien negative Folgen für Boden und Wasser, keine Lebensmittelsicherheit mehr in Österreich und eine steigende Antibiotikaresistenz der Bürger. **** (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK