Leitl: Wir trauern um einen Großen unseres Landes

Sozialpartner versprechen bei Trauerfeier den Weg Benyas weiterzugehen

Wien (ÖGB). "Wir Sozialpartner trauern um einen Großen unseres Landes, der den Menschen unseres Landes viel gegeben hat." Das erklärte der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Christoph Leitl, im Namen der Sozialpartner bei der Verabschiedungsfeier für den am 5. Dezember 2001 verstorbenen ÖGB-Alt-Präsidenten Anton Benya. Leitl betonte, dass Anton Benya bei seinem politischen Wirken immer die Interessen des ganzen Landes in den Vordergrund gestellt habe.++++

In seiner Ansprache erinnerte der WKÖ-Präsident an seine letzte Begegnung mit dem Alt-Präsidenten. Benya sagte damals zu Leitl:
"Steht zusammen und führt die Sozialpartnerschaft in diesem Land fort!" Dazu Leitl: "Diese Worte sind uns zum Vermächtnis geworden. Wir werden uns wie Anton Benya gemeinsam und miteinander statt gegeneinander für die Interessen dieses Landes einsetzen." Benya sei wie die Sozialpartnerschaft ein Stück der politischen und sozialen Kultur Österreichs. "Das Ergebnis ist beeindruckend: Ein kleines Land ganz groß in wirtschaftlichen und sozialen Erfolgen", erklärte Leitl.

Leitl abschließend: "Als einer der Nachfolger von Rudolf Sallinger sage ich, Anton Benya ist ein großer Sohn unserer Heimat. Wir verneigen uns in Respekt vor ihm. Wer heute stolz auf Österreich ist, ist auch stolz auf Anton Benya. Ich verspreche Ihnen Präsident Benya, dass wir den Weg, den Sie vorgegeben haben - den Weg des Miteinanders - weitergehen werden. Wir werden die geistige Grundhaltung einer fairen Sozialpartnerschaft, die Sie gelebt haben, weiterführen. (ak)

ÖGB, 13. Dezember 2001
Nr. 1092

Rückfragen & Kontakt:

Ernst Weber
Tel. (01) 534 44/361 DW
Fax.: (01) 533 52 93ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB