Bures kritisiert Auflösung der Semperit-Betriebskrankenkasse

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures kritisiert die Auflösung der Betriebskrankenkasse von Semperit, die gestern mit einem Entschließungsantrag der Regierungsparteien in die Wege geleitet wurde. "Damit erweisen sich FPÖ und ÖVP als Erfüllungsgehilfen des Conti-Konzerns bei der Liquidierung eines österreichischen Traditionsunternehmens", sagte Bures am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Die SPÖ forderte in einem eigenen Entschließungsantrag die Erhaltung der Semperit-Betriebskrankenkasse. Es gebe keinen Grund, diese Betriebskrankenkasse aufzulösen, betonte Bures. Der gestern geäußerte Vorwurf der "Leichenfledderei" treffe leider zu, meinte Bures. Sie fügte hinzu: "Es ist schon erstaunlich, dass die Regierung zwar bei der Schließung des Werks tatenlos zuschaut, wenn es um die Verteilung der Rücklagen der Betriebskrakenkasse geht, wird sie aber sehr schnell aktiv." (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK