"In Europa muß deutlich werden, wer wofür verantwortlich ist"

(Wien-OTS) Ab sofort finden Sie einen O-Ton von Außenministerin Benita FERRERO-WALDNER zum obzit. Thema auf der Homepage des BMaA unter der URL:
http://www.bmaa.gv.at/presseservice/fotoservice/index.html.de

Inhalt: Außenministerin Benita Ferrero-Waldner sagte heute vor Beginn des Europäischen Rates von Laeken, daß es wesentlich ist, daß die Reformdiskussion in Europa vor allem auch im Bewußtsein des Unbehagens geführt wird, auf das die Europapolitik heute bei vielen Menschen stößt, und daß man Europa so weiterentwickelt, daß die Menschen sich damit besser identifizieren können.

"In Europa muß deutlich werden, wer wofür verantwortlich ist. Institutionelle Fragen sind für die Bürger von zweitrangigem Interesse. Wir brauchen Klarheit, in welchen Bereichen wir mehr Europa brauchen und wo wir den Mitgliedstaaten mehr Spielraum lassen sollen", so Ferrero-Waldner.

Nach Ansicht der Außenministerin sollte jedenfalls eine Stärkung der gemeinsamen Außenpolitik, eine kohärente Außenvertretung des EURO und dort, wo notwendig, gemeinsame Antworten auf die Herausforderungen für die innere Sicherheit angestrebt werden. "Aber auch für grenzüberschreitende Umwelt- und Verkehrsprobleme können nur europäische Lösungen gefunden werden", sagte die Außenministerin (Schluß).

Rückfragen & Kontakt:

J.Peterlik, Pressesprecher der Aussenministerin
Tel: 53115-0

BM für auswärtige Angelegenheiten

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA/MAA