Pirklhuber fordert Herabsetzung der Altergrenze für BSE-Tests auf 24 Monate

Grüner Antrag ermöglicht sofortige Gesetzesänderung

OTS (Wien) - Anläßlich einer Anfragebesprechung der Grünen an BM Haupt in der heutigen Nationalratssitzung zum ersten BSE-Fall in Österreich fordert der Landwirtschaftssprecher der Grünen, Wolfgang Pirklhuber, die Herabsetzung der Altersgrenze für BSE-Tests bei Rindern von 30 Monaten auf 24 Monaten wie in Deutschland.
"Im Sinne der Bäuerinnen und Bauern und als vertrauensbildende Maßnahme zur verbesserten Absicherung eines gefahrlosen Rindfleischkonsums ist dies jetzt das einzig richtige Signal", so Pirklhuber.

In diesem Zusammenhang weist Pirklhuber nochmals darauf hin, daß in Deutschland im Frühjahr 2001 zwei Rinder unter 30 Monaten BSE-positiv waren und damit aus dem Verkehr gezogen werden konnten. "Höchste Sicherheit ist ein Gebot der Stunde. Daher sollte diese Maßnahme ab 1. Jänner 2002 in Kraft treten, weshalb die Grünen in der heutigen Nationalratssitzung einen derartigen Antrag einbringen werden", ergänzt Pirklhuber.

Die Grünen fordern in diesem Antrag überdies auch eine Berichtspflicht für den ersten BSE-Fall in Österreich sowie einen umfassenden Forschungsschwerpunkt zur Problematik der möglichen Gefahren von BSE-Ansteckung durch sogenannte ‚Milchaustauscher‘ die bis zum Jahr 2001 tierische Fette enthielten.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB