Umweltstadträtin Kossina: Know How-Transfer mit Budapest

Erfahrungsaustausch bei Abfallkongress mit Experten und Politikern

Wien, (OTS) "Wien will mit Budapest in einem gemeinsamen Europa erfolgreich kooperieren", betonte Umweltstadträtin Dipl.Ing. Isabella Kossina bei einem Symposium zu Fragen der Abfallwirtschaft in Budapest. Know How-Transfer bei Stadt- und Umwelttechnologie spielen dabei eine entscheidende Rolle. Bei diesem Symposium, das von der Verlagsgruppe Bohmann veranstaltet wurde, diskutierten Mittwoch Experten und Politiker aus Wien und Budapest Fragen des Abfall- und Umweltmanagements. Kossina: "Budapest und Wien sind zwei Metropolen im Herzen Europas mit einer gemeinsamen Umwelt."

Ziel der Wiener Umweltstadträtin sei es, die guten Beziehungen zu Budapest in allen Fragen der Umwelt im Rahmen der bestehenden Städtekooperation weiter zu vertiefen sowie gemeinsame Projekte zu verwirklichen. Technologietransfer, Kooperationen und Joint Ventures sollen die gemeinsamen Zielsetzungen unterstützen.****

Kossina: "Wir müssen schon heute beginnen, die Umwelt für die Zukunft zu gestalten. Wien und Budapest wollen dabei einen gemeinsamen Weg gehen."

Der Erfahrungsaustausch bei der Abfallwirtschaft, gemeinsame Probleme und neue Strategien, um die steigende Abfallflut zu bewältigen, sollen die Städte noch näher aneinander rücken lassen. Wien und Budapest seien auch durch große Herausforderungen der Gegenwart miteinander verbunden. Eine davon sei sicher der EU-Beitritt Ungarns, der von Wien stark unterstützt werde. Ziel müsse aber auch die gemeinsame Kooperation bei Umweltanliegen sein. Wien könne als Umweltmusterstadt dabei einen erfolgreichen Weg mitgestalten. (Schluss) bfm

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Tel.: 4000/81 353, Handy: 0664/32 69 753
e-mail: fle@ggu.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK