Sima: Haupt befördert Bauern zu Tierärzten!

Kritik am Tierarzneimittelkontrollgesetz: Massive Unsicherheiten für die Konsumenten und Seuchengefahr in den Ställen

Wien (SK) "Haupt befördert Bauern zu Tierärzten", kommentiert SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima die für heute anstehende Beschlussfassung des Tierarzneimittelkontrollgesetzes im Parlament:
"Für Tierärzte gibt es in Österreich ein langjähriges Universitätsstudium, doch die Veterinäre werden wohl künftig seltene Gäste in den heimischen Ställen sein, wenn nun die Landwirte selbst zur medikamentösen Behandlung ihrer kranken Tiere schreiten dürfen", so Sima am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Ein Blick nach Großbritannien, wo dieses System seit langem praktiziert wird, ließe nichts gutes erwarten. So wäre eine Ausbreitung diverser Seuchen, wie etwa der Maul- und Klauenseuche, leichter eindämmbar gewesen, wären Veterinäre früher in die Behandlung kranker Tiere eingebunden gewesen. "Nachdem dort die Bauern jedoch selbst Tierarzt gespielt haben, wurden zahlreiche Erkrankungen nicht rechtzeitig erkannt", betont Sima.

"Österreich blieb durch das bisherige gut funktionierende Veterinär-System von Seuchen und Epidemien verschont. Vor dem Hintergrund des Schweinemastskandals und auch des ersten BSE-Falls in Österreich befindet sich Minister Haupt mit diesem Gesetz in der Sackgasse", so Sima. Für die Konsumenten bringe dieses Gesetz massive Unsicherheiten, denn es sei leider davon auszugehen, dass es künftig verstärkt zu unkontrolliertem und überhöhten Einsatz von Antibiotika kommen würde. Erhöhter Antibiotikaeinsatz wiederum könne laut Molekularbiologin Sima zu gefährlichen Resistenzen beim Menschen führen.

Positiv bewertet Sima die Erfüllung der SPÖ-Forderung nach Verbot des Besitzes illegaler Medikamente in Österreich. "Dies ist eine längst überfällige Maßnahme, die schon nach Auffliegen des Schweinemast-Skandals versprochen wurde. Was jedoch den Umgang mit legalen Medikamenten betrifft, so ist nun wirklich Schlimmstes zu befürchten. Minister Haupt geht dabei vor der Agrarlobby in die Knie und vergisst offensichtlich, dass er auch Konsumentenschutz-Minister ist", kritisiert Sima abschließend. (Schluss) se/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK