Park-and-ride-Anlage Hohenau wird erweitert

Angebot an die Pendler, Nordbahn zu nutzen

St.Pölten (NLK) - Um Pendlern das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel zu erleichtern, wird im Frühjahr des kommenden Jahres die bestehende Park-and-ride-Anlage beim Bahnhof Hohenau erweitert. "Damit soll ein weiterer Beitrag geleistet werden", so Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, "Tausende Pkw-Kilometer auf den umweltfreundlichen öffentlichen Verkehr zu verlagern." Die Erweiterung der Anlage bei der Zugshaltestelle Hohenau, die große Bedeutung für die Region hat, sei gleichzeitig auch eine Einladung an die Pendler, das hochrangige Zugsangebot der Nordbahn zu nutzen.

Derzeit umfasst die bestehende Anlage 148 Pkw-Stellplätze, 252 überdachte und 39 nicht überdachte Rad-Stellplätze und 15 Mofa-Stellplätze. Nach Fertigstellung - voraussichtlich im Sommer 2002 - wird die Anlage 359 Pkw-Stellplätze, 274 überdachte und 39 nicht überdachte Rad-Stellplätze und 24 Mofa-Stellplätze bieten. Die Kosten für diese Erweiterung inklusive des Erwerbs der erforderlichen Grundstücksfläche werden mit 9,9 Millionen Schilling (719.461 Euro) beziffert. Die NÖ Landesregierung hat in ihrer gestrigen Sitzung beschlossen, im Sinne einer Vereinbarung mit dem Bund aus dem Jahr 1994 40 Prozent der Gesamtkosten (1,98 Millionen Schilling, 143.892 Euro) zu übernehmen. Die ÖBB, die die Anlage errichtet und nach der Fertigstellung deren Eigentümer ist, tragen 50 Prozent der Kosten. Die restlichen 10 Prozent werden von der Gemeinde übernommen. Die Anlage ist ausschließlich den Benützern öffentlicher Verkehrsmittel vorbehalten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK