Vladyka: NÖ Heizkostenzuschuss wichtig aber Bund muss ebenfalls seinen Beitrag leisten

500 ATS zahlt das Land. Wie viel sind dem Bund die sozial Schwachen wert?

Niederösterreich (SPI) Nachdem nun auch die VP-NÖ von der Notwendigkeit eines Heizkostenzuschusses überzeugt werden konnte, erhalten die sozial schwächeren Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher 500 ATS für die Heizperiode 2001/2002. "500 Schilling für einen langen kalten Winter ist wirklich die Untergrenze. Die monatlichen Heizkosten belasten jede Familie mit ca. 1.300 ATS. Deshalb war unsere Forderung eine Unterstützung von 1.000 ATS pro Wintermonat für Haushalte bis zu einem Familieneinkommen von 12.000 pro Monat. Ich begrüße, dass die VP-NÖ unsrem Antrag nun zustimmt. Gleichzeitig stellt sich aber schon die Frage, wo bleibt die Unterstützung seitens der FPÖVP Bundesregierung. Bis jetzt wurden alle SPÖ - Anträge im Nationalrat von den Regierungsparteien abgelehnt", so die Sozialsprecherin der SPÖ-NÖ Christa Vladyka.

Bei Unterstützungen ist der Bund im Gegensatz zu den ständigen Belastungen äußerst zugeknöpft. "Ich hoffe, dass sich die ÖVP und die FPÖ, nach diesem Beschluss in Niederösterreich, auf Bundesebene nicht weiter einer Hilfe für die Hilfsbedürftigen verschließt", so Vladyka.
sw

Rückfragen & Kontakt:

02742 9005 12560
0664 300 85 32SPÖ-NÖ Landtagsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN