"Kleine Zeitung" Kommentar: "Schwere Störungen" (von Hans Winkler)

Ausgabe vom 13.12.2001

Graz (OTS) - Da passiert eine harmlose Panne: Ein Mischpult an der hoffnungslos veralteten Tonanlage des ORF-Studios im Parlament fällt aus; und das ausgerechnet während der Übertragung einer Rede von Susanne Riess-Passer.

Statt Konterfei und Stimme der Vizekanzlerin flimmert das Wort "Tonstörung" über die Bildschirme.

Die Störung springt auf ÖVP-Klubobmann Andreas Khol über: Der vergreift sich absichtsvoll im Ton und vermutet hinter dem Vorfall eine sinistre Regie von Regierungsfeinden am Küniglberg. Es könne gar nicht anders sein, denn es sei ausgerechnet während einer "wichtigen Rede" der Vizekanzlerin passiert.

Khol erinnert sich gleich an einen ähnlichen Vorfall bei einer Übertragung aus Brüssel. Auch hier war das vermeintliche Opfer ein Regierungspolitiker, nämlich Wolfgang Schüssel.

Wie sagt der reich gebildete und frankophile Khol: "Ein Schelm, wer Böses dabei denkt"! Und wer ist da der Schelm?

Paranoia da - Bunkerstimmung dort: Die Sendequalität zwischen Regierung und ORF ist schwer gestört.

Wie werden wir die verbleibende Woche bis zur Wahl des ORF-Direktors nur überstehen? ****

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS