Umsätze in der gehobenen Hotellerie: Wachstumstrend setzt sich im Herbst fort

Oktober- und Novemberergebnisse der direkten Umsatzerhebung

Wien (BMWA-OTS) - Im Oktober und November dieses Jahres sind die Umsätze in der Drei- bis Fünf-Stern-Hotellerie neuerlich um rund 5,5 Prozent gegenüber den beiden Monaten des Vorjahrs gewachsen. Mit der Entwicklung im Spätherbst setzte sich demnach der positive Trend der Sommersaison in ähnlicher Größenordnung weiter fort, freut sich Tourismusstaatssekretärin Marès Rossmann über dieses Ergebnis der direkten Umsatzerhebung in den Betrieben dieser Hotelkategorien, die das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) jeden Monat im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit durchführt.

In den Monaten Oktober und November 2001 fielen die Umsatzzuwächse in den 4- und 5-Stern-Betrieben mit knapp 6% stärker aus als in den 3-Stern-Betrieben (+4,75%). Basierend auf Unternehmerangaben erreichten die Umsätze der gehobenen Hotellerie in den beiden Monaten ein Volumen von rund 5,9 Milliarden Schilling (429 Millionen Euro.).

Wegen der relativ stärkeren Dynamik der touristischen Nebenausgaben (Shopping, Kultur, Unterhaltung, Sport, diverse persönliche Dienstleistungen) entwickeln sich in der Sommersaison die Gesamtumsätze deutlich günstiger als die Umsätze in der gehobenen Hotellerie. Die kurzfristigen Umsatzerwartungen der Unternehmer standen im Zeichen der Terroranschläge. Rein rechnerisch ergab sich für die gehobene Hotellerie ein Umsatzzuwachs in der Größenordnung von 1% bis 1½%.

In Bezug auf die Entwicklung der gesamten Tourismusumsätze kann für das Kalenderjahr 2001 eine Umsatzwachstumsrate von 7,5% erreicht werden. Im Hinblick auf die anlaufende Wintersaison gilt, dass -bedingt durch die Terroranschläge in den USA -vermehrt Reisen der Europäer nach Österreich (anstatt Fernreisen) stattfinden. Dies trifft auch für die Österreicher zu, die Inlandsaufenthalte verstärkt nachfragen werden. Österreich gilt in diesem Zusammenhang als sichere und berechenbare Alternative, die ohne Flugzeug erreicht werden kann.

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: presseabteilung@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (01) 711 00-5108
Staatssekretariat: Mag. Elke Nebenführ, el: (01) 71100-2375
Presseabteilung: Dr. Harald Hoyer, Tel: (01) 71100-2058

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/MWA