Schwemlein: Die Wirtschaft lässt sich nicht gesund beten

Wien (SK) SPÖ-Tourismussprecher Emmerich Schwemmlein ließ am Mittwoch im Nationalrat kein gutes Haar am neuesten "PR-Gag" der Bundesregierung, dem sogenannten "Anti-Krisenpaket". "Man kann die Wirtschaft nicht durch Gesundbeten stabilisieren", kritisierte Schwemlein das Fehlen von konkreten Maßnahmen für die Unterstützung der Arbeitnehmer und der kleinen Unternehmer im vorgelegten "Antikrisenpaket". Wie notwendig diese Maßnahmen wären, verdeutlichte Schwemlein mit dem Hinweis auf die Arbeitslosenrate. Besonderes Augenmerk richtete der Tourismussprecher auf die Beschäftigungslage in der Freizeit- und Tourismusindustrie, wo "Feuer am Dach" sei. Die Regierung profiliere sich auch hier nicht unbedingt, kritisierte Schwemlein: Anstatt für Beschäftigung zu sorgen, treibe sie mit ihren - einmal erhobenen und dann wieder zurückgezogenen - Forderungen nach Saisoniers ein Verwirrspiel mit den Arbeitnehmern und Unternehmern.**** (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK