Grüne: Kritik an Gestaltungsmaßnahmen im Esterhazypark

Wien, (OTS) In einem Mediengespräch der Grünen kritisierten am Mittwoch die Gemeinderäte Mag. Rüdiger Maresch und David Ellensohn verschiedene Umgestaltungsmaßnahmen im Esterhazypark in Mariahilf. Die Grünpolitiker klagten über architektonische Gestaltungsmerkmale, darunter eine aufwändige Freitreppe, eine steile Rampe und einen "Wasserfall", die teuren Neuerungen würden den Bedürfnissen der Parkbesucher nicht entsprechen. Ebenfalls beanstandet wurden ein deutlicher Verlust an Grünflächen nach der Umgestaltung sowie Schäden an Bäumen durch die Bauarbeiten und eine großflächige Verwendung von Lavagranulat. Die Grünen monierten die hohen Kosten für die Neugestaltung des Parkareals (rund 48,5 Millionen Schilling) sowie ein nur geringes Angebot an Spielflächen für Kinder und Erholungsräumen für Erwachsene, nach der Winterzeit sollten gezielte Abhilfemaßnahmen erfolgen.

Die Gemeinderäte übten Kritik am einstigen Bezirksvorsteher des 6. Bezirkes, Erich Achleiter, mit einem Millionenaufwand sei in dessen Amtszeit statt einer "Grünoase" ein "feudales Kunstwerk" geschaffen worden. Die Bauüberwachung durch städtische Dienststellen wurde von den Mandataren gleichfalls kritisch betrachtet. Auch wären die Anrainer vom vormaligem Bezirkschef bei den Planungen für den "neuen" Park nicht gebührend einbezogen worden. Als ein Zeichen der Missbilligung nahmen Maresch und Ellensohn in Form einer symbolhaften Handlung beim Aufgang zum Esterhazypark in der Gumpendorfer Straße die Eröffnung eines "Erich Achleiter-Architektur-Lehrpfades" vor.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel. 4000/81821, im Internet unter http://wien.gruene.at/ oder per e-mail rudi.leo@gruene.at .
(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
e-mail: enz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK