KHOL ZUR ORF-ÜBERTRAGUNG DER HEUTIGEN NATIONALRATSSITZUNG: "EIN SCHELM, DER SCHLECHTES DABEI DENKT"

Wien, 12. Dezember 2001 (ÖVP-PK) In einem Kommentar in der "Presse" hat ÖVP-Klubobmann Dr. Andreas Khol unlängst den ORF kritisiert und betont, der ORF bedürfe einer Reform an Kopf und Gliedern und sich dabei auf die ZiB 2 vom 29. November 2001 bezogen. Massive Kritik vor allem von Seiten der ORF-Redakteure war die Folge. "Bei der heutigen Erklärung von Vizekanzlerin Riess-Passer ist der Ton der Übertragung völlig zusammengebrochen, von der gesamten Rede war lediglich ein einziger Satz zu hören. Ein Schelm, der Schlechtes dabei denkt", sagte Khol in seiner Rede vor dem Nationalrat.**** (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
01/401 10/4432, 4436

ÖVP-Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK/VPK