Rezeptgebühr beträgt ab 1. Jänner 2002 G 4,14 (ATS 56,97)

Rezeptgebühren sind Einnahmen der Krankenkassen

Wien (OTS) - Ab 1. Jänner 2002 beträgt die Rezeptgebühr für ein auf
einem Kassenrezept verordneten Medikament v 4,14 (ATS 56,97). Derzeit beträgt die Rezeptgebühr ATS 55.-- und wurde zuletzt zu Jahresbeginn 2001 erhöht.

Die Erhöhung zum Jahreswechsel erfolgt entsprechend der Teuerung auf Grund eines gesetzlich festgelegten "Anpassungsfaktors". Die Rezeptgebühr ist ein Selbstbehalt beim Bezug von Medikamenten auf Kassenrezepten. Sie ist eine Einnahme der Krankenkassen und wird in deren Auftrag von den Apotheken eingehoben und mit den Krankenkassen verrechnet.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: (01) 404 14/600
Fax: (01) 408 84 40
www.apotheker.or.at

Österr. Apothekerkammer

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO/APO