Gutenbrunner als Obmann der Grünen Bäuerinnen und Bauern Österreichs wiedergewählt

"BSE-Debatte als Chance zur Ökologisierung der Landwirtschaft"

Wien (OTS) Bei der Jahreshauptversammlung der Grünen Bäuerinnen und Bauern Österreichs (GBB) am 10.12. in Linz wurde Karl Gutenbrunner erneut und somit zum dritten Mal als Bundesobmann gewählt. Der Bio-Bauer aus Engerwitzdorf (OÖ) ist wesentlich für den österreichweiten Aufbau der GBB verantwortlich.

Anlässlich seiner Wahl fordert Gutenbrunner Maßnahmen zur Gesamtökologisierung der Landwirtschaft ein. "Gerade die aktuelle BSE-Debatte sollte Anlass sein, endlich eine flächendeckende Umstellung in Angriff zu nehmen. Schließlich sichert das Vertrauen der KonsumentInnen unsere Zukunft. Dieses können wir nur gewinnen, wenn wir auf ökologische Bewirtschaftung, artgerechte Tierhaltung und biologische Lebensmittel setzen."

Als wichtigen Erfolg bezeichnet Gutenbrunner, dass diese Themen gemeinsam mit Abg. z. NR Wolfgang Pirklhuber verstärkt im Nationalrat und auf EU-Ebene behandelt werden. Für 2002 streben die GBB auf Länderebene eine Kandidatur bei allen kommenden Landwirtschaftskammerwahlen an. Weiters wird eine Unterschriften-Aktion gegen die Zulassung von gentechnisch manipuliertem Saatgut durchgeführt. Auch das Thema Ökologisierung der Jagd wird im kommenden Jahr eine zentrale Rolle spielen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB