Haupt: Konsumentensicherheit in Österreich garantiert

Beschuldigungen sind fehl am Platz

Wien (BMSG/OTS) - Gesundheitsminister Mag. Herbert Haupt bittet die österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten, trotz des BSE-Falles in Niederösterreich, Ruhe und Gelassenheit zu bewahren. Haupt bekräftigt, dass die Lebensmittelsicherheit in Österreich absolut gewährleistet sei und der Konsument die Sicherheit habe, nur gesundes und qualitativ hochwertiges Fleisch in den Vitrinen des Lebensmittelhandels vorzufinden. Vor den Weihnachtsfesttagen sei jede Panik fehl am Platz.

"Die Kontrolle funktioniert. Der BSE-Krisenplan hat sich bewährt. Der Weg der österreichischen Bundesregierung, die flächendeckenden Tests beizubehalten, ist der richtige", so Haupt. Der Minister versprach, die Vorkommnisse vor Ort restlos aufzuklären. Die Ermittlungen der Staatsanwaltes bzw. der Justizbehörden wären im Gange. Zu keiner Zeit hätten sich die österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten durch den BSE Fall in Gefahr befunden, was nicht zuletzt "unserem ausgezeichneten Kontroll- und Sperrsystem sowie dem BSE-Krisenplan, der von den Experten des Gesundheitsministeriums ausgearbeitet worden ist", zu verdanken sei, betonte Haupt.

Konsumentenschutz und Lebensmittelsicherheit hätten in Österreich traditionell immer Priorität genossen. "Das wird auch unter dieser Bundesregierung und unter meiner Ressortführung ehernes Gebot bleiben". Haupt appellierte an alle, "beginnend bei den Nahrungsproduzenten bis hin zum Konsumenten, von den Behörden bis zu den politisch Verantwortlichen", sich der gemeinsamen Verantwortung bewusst zu sein und die von allen Seiten erarbeitete Vertrauensbasis nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen. "Wir sitzen alle in einem Boot", betonte der Minister.

Abschließend forderte der Minister die Oppositionsparteien auf, das "von uns allen bedauerte Auftreten von BSE in Österreich" nicht zu unqualifizierten Vorwürfen gegen die Bundesregierung zu benützen. Dieser Anlass sei völlig ungeeignet, "politisches Falschgeld" zu wechseln.

(Schluss)bxf

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (01) 71100-6440
http://www.bmsg.gv.atBundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/NSO