AKS unterstützt europaweite Proteste

Europäische Aktionswoche gegen Privatisierung und GATS-Abkommen findet auch in Österreich statt. AKS organisiert bundesweiten Aktionstag am 13. Dezember im Rahmen der Bildung ist Menschenrecht-Kampagne.

Wien (OTS) - Die von der OBESSU (Organizing Bureau of Eurpean
School Student Unions) ausgerufene Aktionswoche von 10. bis 14. Dezember wird in Österreich durch die AKS (Aktion kritischer SchülerInnen) umgesetzt. In Wien, Linz, Graz, Salzburg, Innsbruck und Bludenz werden Straßenaktionen abgehalten.

Die Kampagne der europäischen SchülerInnenvertretung OBESSU richtet sich gegen die europaweiten Privatisierungen im Bildungsbereich und gegen das GATS-Abkommen. "Die Privatisierungen haben etwa das englische Schulsystem zu einem Hort der Ungleichheit gemacht", so Niki Kowall, Bundesvorsitzender der AKS. "Während die Reichen ihre Kinder in teure Privatschulen schicken, werden die öffentlichen Schulen zum sogenannten "sozialen Mistkübel".

Diese Woche wird auf dem EU-Gipfel in Brüssel über das GATS-Abkommen (General Agreement on Trade and Services) verhandelt. GATS zwingt die Staaten, ihre staatlichen Monopole aufzulösen und jede Dienstleistung für internationale Unternehmen frei zugänglich zu machen. "Die völlige Öffnung des "Bildungsmarktes" bedeutet den Verlust jeder Demokratie im Bildungssystem", ist Kowall überzeugt.

"Wir wollen unsere Bildung nicht durch internationale Konzerne bestimmen lassen", so der SchülerInnenvertreter. "Wir wollen auch kein Bildungsgefälle zwischen Privatschulen und öffentlichen Schulen samt sozialer Selektion. Wir wollen, dass Bildung ein Menschenrecht bleibt, und keine Ware zum Verkauf wird!", so Kowall.

Rückfragen & Kontakt:

Aktion kritischer SchülerInnen
Tel.: (0699) 11 40 81 42

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ABC/OTS