OMV weiterhin Geschäftspartner für multinationale Konzerne

Bestehende Lohnverarbeitungsverträge für Rohöle mit Ende 2002 beendet - OMV verkauft multinationalen Ölkonzernen weiterhin Produkte

Wien (OTS) - Die zuletzt für einen Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossenen Lohnverarbeitungsverträge zwischen OMV und Agip, BP, Esso und Shell laufen am 31. 12. 2002 ab. OMV wird diese Verträge nicht verlängern, sondern ab diesem Zeitpunkt die gesamte Rohölversorgung für die Raffinerie Schwechat übernehmen. Mit diesem Schritt erhöht OMV ihre Eigenflexibilität in Österreich und reduziert zudem die Administration im österreichischen Raffineriegeschäft.

Bedarf von Multis in Österreich weiterhin gedeckt

Tassilo Peyrer-Heimstätt, als OMV Vorstand zuständig für Raffinerien und Marketing: "Die Beendigung der Lohnverarbeitungsverträge ist im Lichte der sich rasch verändernden Markt- und Marketinggegebenheiten erforderlich und trägt einer modernen und effizienten Versorgungsstruktur Rechnung. Selbstverständlich bieten wir auch nach 2002 den bisherigen Lohnverarbeitungspartnern die gesamte Produktenpalette in Schwechat -etwa auf Basis von Jahresverträgen - an."

Keine Änderung der Marktpreise

Diese neue Situation wird keine Auswirkungen auf die Marktpreise in Österreich haben, da sich diese ausschließlich - so wie auch bisher - an den Wettbewerbsverhältnissen orientieren und sich unabhängig vom Lieferanten bzw. von der Versorgungsstruktur entwickeln.

Rückfragen & Kontakt:

Investoren/Analysten: Brigitte H. Juen
Tel. 0043 1 40440 21622;
investor.relations@omv.com
http://www.omv.comGolin Harris Ludgate
Claudine Cartwright, London
Tel: +44 20 7324 8506;
ccartwright@golinharris.comAllan Jordan, New York
Tel: +1 (212) 697 9191;
ajordan@golinharris.comOMV
Presse: Bettina Gneisz
Tel. 0043 1 40440 21660;
bettina.gneisz@omv.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV/OTS