Plank: Nur einwandfreies Rindfleisch auf dem Markt

Umfassende BSE-Kontrollen haben sich bewährt

St.Pölten (NLK) - Nachdem es auf Grund der Tatsache, dass in Österreich bei mehr als 212.000 Kontrollen kein einziger BSE-Fall festgestellt werden konnte, in der EU bereits Zweifel an der Effizienz der österreichischen Prüfsysteme gegeben hat, steht nunmehr, nach dem ersten BSE-Fall, fest, dass die Kontrollen sehr wohl wirksam sind. "Die flächen-deckenden BSE-Tests sind Garantie dafür, dass nur einwandfreies Rindfleisch auf den Markt kommt", erklärt dazu Agrar-Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank, der auf Grund dieses BSE-Falls seine Teilnahme an der UNO-Auftaktveranstaltung zum Internationalen Jahr der Berge in New York abgesagt hat.

Mit Hilfe der Feuerwehr wurde gestern der Schlachthof in Martinsberg gereinigt und desinfiziert, er konnte nunmehr seinen Betrieb wieder aufnehmen. Die vor der Sperre im Schlachthof angefallenen Schlachtkörper bleiben in amtlicher Verwahrung, sie sind in einem Kühlwagen sicher gelagert. Im betroffenen Bauernhof in Groß-Höbarten (Bezirk Gmünd) stehen derzeit 66 Rinder. Mit ihrer Keulung wird noch abgewartet, bis die Ergebnisse der Referenzlabors in der Schweiz und in Großbritannien vorliegen. Die Entschädigung für den Landwirt, die nach dem Tierseuchengesetz zu zahlen ist, wird durch eine kommissionelle Schätzung amtlich festgelegt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12180Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK