Sichrovsky: Volksbegehren ist Notwehrreaktion gegen Temelin

Wien, 2001-12-10 (fpd) - "Das Volksbegehren gegen Temelin ist eine berechtigte Notwehrreaktion einer betroffenen Bevölkerung, die in der unmittelbaren Nähe des Atomkraftwerks lebend, gar nicht anders reagieren kann", sagte heute FPÖ-Generalsekretär Peter Sichrovsky. ****

Nach der Enttäuschung über die starre Haltung der tschechischen Regierung, die eine Schließung des gefährlichen Kraftwerks verweigere, habe das österreichische Volk letzten Endes keine andere Wahl mehr, seine Stimme zu erheben. "Das Volksbegehren wird ein eindeutiges Signal, wie wichtig die Frage Temelin für die österreichischen Wahlberechtigten ist und die Beteiligung muß auch in der österreichischen Politik berücksichtigt werden", so Sichrovsky.

"Die Überparteilichkeit des Volksbegehrens zeigt auch, daß es kein propagantistisches Mittel der FPÖ ist, Wähler zu mobilisieren, sondern das die breite Unterstützung der Bevölkerung den politisch Verantwortlichen zeigt, wie wichtig dieses Thema ist", schloß Sichrovsky. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5833Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC