"profil": Investmentgruppe CVC an Telekom-Festnetz interessiert

Sondierungsgespräche mit ÖIAG-Spitze - Verstaatlichtenholding könnte mit 17 Milliarden Schilling rechnen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, will die britische Investmentgesellschaft CVC Capital Partners beim geplanten Rückzug der Verstaatlichenholding ÖIAG aus der Telekom Austria mitmischen. Am 3. November 2001 habe CVC-Direktor Christian Wildmoser gegenüber ÖIAG-Vorstand Peter Michaelis Interesse an der Übernahme des Festnetz-Bereichs der Telekom Austria deponiert. Michaelis gegenüber "profil": "CVC hat die eigene Interessenslage dargelegt, mehr kann ich nicht sagen." Ein hochrangiger CVC-Mann ergänzt: "Wir haben grundsätzliches Interesse an der Telekom bekundet."

Über Details schweigen sich beide Seiten aus. Vorsichtigen Schätzungen zufolge könnte die ÖIAG beim Verkauf des TA-Festnetzes und seiner 3,3 Millionen Anschlüsse mit nicht weniger als 17 Milliarden Schilling spekulieren.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS