Wirtschaftskammer Service für eCommerce Unternehmer!

Einfache Verlinkung mit wko.at Firmen A-Z erfüllt die Informationspflicht des eCommerce Gesetzes

Wien (PWK893) "Ziel der Wirtschaftskammer ist es, die österreichischen eCommerce Anbieter vom Verwaltungsaufwand des neuen eCommerce Gesetzes zu entlasten."
Der Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich Christian Domany präsentierte heute, Freitag bei einer Pressekonferenz ein neues Gratis Service der Wirtschaftskammer um die Informationspflicht des eCommerce Gesetzes zu erfüllen. Zu diesem Zweck werden alle 300 000 Mitglieder der Wirtschaftskammer Organisation per Direct-Mailing darauf hingewiesen, dass die Verlinkung mit den eigenen Firmeninformationen auf wko.at der Informationspflicht laut eCommerce Gesetz entspricht.

Grundsätzlich begrüßte Domany das neue eCommerce Gesetz und die damit verbundenen Erleichterungen für die Unternehmer.
Wichtige Erleichterungen sind beispielsweise die Haftbefreiung für Provider und Setzer von Hyperlinks und vor allem die gesetzliche Verankerung des Herkunftslandprinzip. Damit ist gemeint, dass sich das anwendbare Recht nach dem Niederlassungsstaat des Dienstanbieters richtet, d.h. für einen in Österreich niedergelassenen Dienstanbieter gilt damit österreichisches Recht, wobei der wirtschaftliche Mittelpunkt der Tätigkeit ausschlaggebend ist.

Trotzdem müssen die Anbieter "kommerzieller Webauftritte einige Anpassungen vornehmen, um den Gestaltungsvorschriften und Informationspflichten des eCommerce-Gesetzes zu entsprechen. So müssen beispielsweise
Mindestangaben zum Unternehmen ("Wir über uns": Name oder Firma, Anschrift, E-mail, UID, Firmenbuchnummer, Kammerzugehörigkeit...) angegeben werden
Werbung muss als solche erkennbar sein
der Bestellvorgang muss klar dargestellt sein
Angabe freiwilliger Verhaltenskodizes
der Nutzer muss seine Vertragserklärung vor endgültiger Absendung korrigieren können
der Eingang der Bestellung ist unverzüglich zu bestätigen Allgemeine Geschäftsbedingungen müssen speicher- und ausdruckbar wiedergegeben werden.
Verstöße gegen die Informationspflicht können als Verwaltungsübertretungen mit 3.000,- Euro geahndet werden.

Daher bietet die WKÖ ihren Mitglieder die Möglichkeit der direkten Verlinkung auf die eigenen Unternehmensinformationen auf wko.at. Die nach § 5 Abs.1 ECG erforderlichen Informationen sind im Firmen A-Z von wko.at enthalten. Per Direct Mailing werden die Unternehmer darauf hingewiesen, dass es für die Informationspflicht reicht, wenn der zugesandte Link von der eigenen Firmenhomepage zur persönlichen Seite im Online-Firmenverzeichnis auf wko.at gesetzt wird um dort im Bedarfsfall über eine einfache Eingabenhilfe durch ein paar zusätzliche Unternehmensdaten ergänzt zu werden.
"Damit werden auch jene Mitglieder erreicht, die noch nicht den Weg ins Internet gefunden haben. Ziel muss es bleiben, alle Unternehmen ins Internet zu bringen und alle möglichen Hemmnisse zu beseitigen", schloss Domany. (MW)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Wöllert
Tel.: 01/50105/3507

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK