ORF: Offener Brief der ZiB-Redakteurssprecher an ÖVP-Klubobmann Khol

Wien (OTS) - Sehr geehrter Herr Klubobmann!

Ihr heutiger Gastkommentar in der "Presse" strotzt vor inhaltlichen Fehlern, falschen Schlussfolgerungen und persönlichen Diffamierungen. Aus einem isolierten Ereignis - wie der durch ein technisches Versagen in Brüssel verunglückten ZiB 2 vom 29.11. - die Notwendigkeit abzuleiten, den ORF an "Haupt und Gliedern zu reformieren", stellt einen beispiellosen Tiefpunkt Ihrer Zeit als Medienpolitiker dar.

Wir bitten Sie, sich daran zu erinnern, dass Sie bis 31.12. als Kurator für das Wohl des ORF mitverantwortlich sind, und sich an die Fakten zu halten. Faktum ist nämlich, dass in diesem Herbst sowohl die Süddeutsche Zeitung (am 15.9. "vorzüglicher ORF") als auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung (am 16.10. "ORF zu Recht viel gelobt...") die Berichterstattung nach dem 11. September ausdrücklich gewürdigt haben. Außerdem beurteilen laut einer aktuellen Integral-Umfrage 90 Prozent der Befragten die TV-Berichterstattung des ORF sehr positiv. Es versteht sich daher von selbst, dass es keinesfalls wie "in einem Brennspiegel das Elend des heutigen ORF" deutlich machen konnte - wie Sie schreiben - wenn einmal, durch ein technisches Gebrechen außerhalb unseres Einflussbereiches, eine Sendung missglückt.

Wir fordern Sie daher auf, ihre falschen, herabwürdigenden und rufschädigenden Ausführungen umgehend zu widerrufen! Eine Richtigstellung - vor allem gegenüber den Lesern der Presse - wäre angebracht. Wir stellen diesen offenen Brief der APA zur Verfügung, weil sie Ihren Presse-Kommentar übernommen hat.

Wolfgang Wagner
Herbert Waibel
ZiB-Redakteurssprecher

Rückfragen & Kontakt:

Redakteurssprecher Zeit im Bild
Dr. Danielle Spera
Wolfgang Wagner (87878-13223)
Herbert Waibel (87878-13568)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS