Rieder: FPÖ gegen 666 Millionen ATS für Wiener Wirtschaft

Wien, (OTS) Als "grotesk" bezeichnete Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Dr. Sepp Rieder das Abstimmungsverhalten der FPÖ zur neuen Wiener Wirtschaftsförderung im freitäglichen Finanz- und Wirtschaftsausschuss. "Noch nie standen für die Wiener Wirtschaft so viel Mittel zur Verfügung, noch nie wurde so viel Innovation gefördert und noch nie so viel Bürokratie abgebaut wie im vorliegenden Entwurf zur neuen Wiener Wirtschaftsförderung über 666 Mio. Schilling." Trotzdem stimmte die FPÖ gegen die Reform der Wirtschaftsförderung und stimmte nur der - gesondert abgestimmten -Garagenförderung zu.

Rieder: "Damit stimmte die Wiener FPÖ gegen die Wiener Wirtschaft, gegen Wiener ArbeitnehmerInnen und gegen eine offensive Wiener Technologiepolitik." Im Detail, so Rieder, sei dies ein Votum gegen die verstärkte Inanspruchnahme von Bundesmitteln der Bürges-Bank, gegen die Verlängerung der "Wiener Nahversorgungsaktion", gegen Jungunternehmerförderungen, gegen Exportförderungen und gegen die neue Wiener Technologieförderung "wiennovation".

Rieder: "Alles in allem ist das Verhalten der FPÖ eine Schädigung des Wirtschaftsstandortes Wien in wirtschaftlich ohnehin schlechten Zeiten. Man darf gespannt sein, wie die FPÖ dies gegenüber den Wirtschaftstreibenden rechtfertigen wird." (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK