Morak eröffnet Ausstellung "Bosna Quilts"

Verkaufsausstellung bis 28.12.

Wien (OTS) - "Es handelt sich bei der Bosna Quilt Werkstadt um ein Paradebeispiel dafür, dass der Kunst und Kultur oftmals die Aufgabe zuteil wird, Brücken zu schlagen, den Dialog aufzunehmen und das Verständnis für andere Kulturen zu stärken. Nicht allein das Endprodukt, der Quilt, ist das Besondere, sondern der Weg dorthin und die Möglichkeiten, die daraus erwachsen sind", so Staatssekretär Morak, heute Freitag, anlässlich des Starts der Ausstellung "Bosna Quilts", die heute Abend eröffnet wird.

Die Bosna Quilt Werkstatt entstand 1993 auf Initiative der Künstlerin Lucia Feinig-Giesinger im Caritas Flüchtlingsheim Galina in Vorarlberg, wo sie auf bosnische Flüchtlingsfrauen traf und bald eine fruchtbare Zusammenarbeit entstand. In echter Arbeitsteilung entstanden von nun an textile Kunstwerke, deren Entwürfe, die Materialauswahl und Farbgebung von Feinig-Giesinger stammen, das graphische Lineament, das erst die Struktur und auch die reliefhafte Körperlichkeit bewirkt, stammt von den bosnischen Frauen. Nach der Rückkehr der Flüchtlingsfrauen in ihre Heimat, die bosnische Enklave Gorazde, wurde die Werkstatt 1998 auch dorthin verlegt. Durch europaweite Ausstellungstätigkeit und Verkauf der Objekte ist es inzwischen 12 bosnischen Frauen gelungen, ein Grundeinkommen für ihre Familien zu erwirtschaften.

Die Verkaufs-Ausstellung findet im Bundeskanzleramt, Amtsgebäude Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien statt. Eröffnung: 7.Dezember, 18.00 Uhr. Öffnungszeiten: 8. bis 28. Dezember 2001, Montag bis Freitag 10.00 bis 16.00 Uhr, sowie Samstag den 8. Dezember und Samstag den 15. Dezember jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr.

Literatur: Vernähte Zeit. Die Bosna Quilt Werkstatt, (Böhlau Verlag, Wien 1999).

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Kunst und Medien
Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (01) 53115/2228
katharina.stourzh@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM/OTS