Blecha: Schützt uns vor dieser Hauptverbands-Geschäftsführung

Pensionisten zahlen ohnehin 0,25-Prozent höheren KV-Beitrag

Wien (SK) Jetzt zeigt sich bereits vor der Bestellung der neuen Hauptverbands-Geschäftsführung in aller Offenheit, was Schwarz-Blau in der Sozialversicherung vor haben: Die totale politische Umfärbung, massive Beitragserhöhungen vor allem bei Pensionisten, Selbstbehalte für Kranke, Streichung der Gebührenbefreiungen und Massen-Kündigungen in den Krankenkassen, erklärte der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs, Karl Blecha, am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs formulierte daher vor der Bestellung des neuen Hauptverbandspräsidiums mit den Worten:
"Schützt uns vor diesen Hauptverbandspräsidenten" einen Appell, "die vollständige Zerstörung der sozialen Sicherheit in unserem Land nicht zuzulassen."

Blecha verwies darauf, dass es das Wesen des solidarischen Gesundheitssystems sei, den Kranken, Alten und sozial Schwachen zu helfen und die ÖVP "offenbar jeglichen christlichen Werte abgeschworen hat."

"Die Pensionisten zahlen seit der Einführung der Krankenscheingebühr ohnehin einen um 0,25 Prozent höheren Krankenversicherungsbeitrag", erläuterte Blecha und erinnerte daran, dass es die Vertreter der Regierungsparteien waren, die vehement Beitragserhöhungen ablehnten. "Jetzt will die künftige schwarz-blaue Hauptverbandsgeschäftsführung selbst die Beiträge erhöhen und wenn ich mich richtig erinnere, wurde Hans Sallmutter dafür geprügelt und abgesetzt", so Blecha abschließend. (Schluss) se/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK