Forster: Qualitätsprobleme bei Zeitvignetten

ÖSAG sichert über Verkaufsstellen unbürokratische Kundenlösung

Waidhofen/Ybbs (OTS) - Bei der Produktion der lila Vignette 2002
ist es bei einer Charge von ca. 700.000 Zeitvignetten (10-Tages-Vignetten, 2-Monats-Vignetten) zu Qualitätsproblemen gekommen. So weisen einige Vignetten dieser Produktionstranche eine schwache Perforierung auf. Nach dem Trennen der Allonge (Quittung) lässt sich die Vignette schwerer von der Trägerfolie lösen bzw. kann sich zerstören.

Die Österreichische Autobahnen- und Schnellstraßen-Aktiengesellschaft (ÖSAG) hat sofort über ihre Verkaufsstellen veranlasst, dass fehlerhafte Vignetten nicht in den Verkauf gelangen bzw. dass Kunden, die bereits eine schadhafte Vignette erworben haben, unbürokratisch und kostenlos eine Ersatzvignette ausgestellt erhalten (gegen Vorweis der beschädigten Vignette).

Seitens der Firma Forster läuft bereits die Nachproduktion, sodass der Austausch der schadhaften durch fehlerfreie Vignetten sofort stattfinden kann.

Für Kundenfragen steht der ÖSAG-Kundendienst unter der Tel.Nr.:
0662-620511 täglich von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr (auch am Wochenende) zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Fa. Forster
Ing. Christian Forster
Tel.: 07442/501-0
forster@forster.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS