ÖGJ: Continental-Konzern zeigt wahres Gesicht

Maderner: "Die ÖsterreicherInnen werden sich ihre Meinung bilden und diese bei künftigen Einkäufen sicher im Hinterkopf haben"

Wien (ÖGJ). Mit der Bekanntgabe der Schließung des Reifenstandortes Semperit in Traiskirchen geht ein Stück industrieller Geschichte in Österreich verloren. "Der Weltkonzern Continental zeigt mit der gestrigen Entscheidung im Vorstand, dass ihm die Gewinnmaximierung mehr Wert ist, als das Schicksal von mehr als tausend Beschäftigten sowie duzenden Zulieferbetrieben. Der Bezirk Baden wird damit zu einer Krisenregion in Österreich mit der höchsten Arbeitslosenrate", stellt Stefan Maderner, Bundessekretär der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ) fest.++++

Nach den Bemühungen der alten Bundesregierung 1996, den Standort Traiskirchen abzusichern, ist von der derzeitigen Regierung nur Schweigen zu vernehmen, so Maderner weiter. "Die Belegschaft hat massive Einsparungsmaßnahmen wie die Streichung von Sozialleistungen, Aussetzung einer Kollektivvertragsrunde, flexible Arbeitszeiten und Werksurlaube und vieles mehr mitgetragen. Als Dank dafür bekommen die Mitarbeiter nun zu Weihnachten den blauen Brief. Es stellt sich die Frage, ob auch die Vorstandsmitglieder des Continentalvorstandes, die diesen Beschluss getroffen haben, mit ihren Familien ebenso in die Billiglohnländer abwandern, um niedrigere Lebenserhaltungskosten zu haben", so der Bundessekretär.

Semperit bildet seit Jahrszehnten Lehrlinge aus und hat seit einigen Jahren auch die Auszeichnung eines staatlich ausgezeichneten Ausbildungsbetriebes. "Rund 30 Lehrlinge werden derzeit in Traiskirchen in verschiedensten Berufen ausgebildet. Gerade in einer Zeit, wo Lehrplätze zu Mangelware zählen, ist es unverantwortlich, die Ausbildung und Zukunftschancen dieser Jugendlichen zu gefährden", so Maderner. "Wir fordern die Konzernleitung auf, für die Lehrlinge einen neuen Lehrplatz zum Auslernen ihres Lehrberufes sicherzustellen." Und Maderner abschließend: "Nachdem Continental künftig nicht mehr auf den Standort Österreich abfährt, werden die Österreicherinnen und Österreicher sicher auch bald nicht mehr mit Continental-Produkte abfahren."(aw)

ÖGB, 6. Dezember 2001
Nr. 1068

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Maderner
Telefon: (01) 534 44/320

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB