Verkehrsfreigabe Halbanschlussstelle Wolfurt-Lauterach BILD

LH Sausgruber und LSth. Gorbach: Spürbare Enlastung für die Region

Wolfurt/Lauterach (VLK) - Landeshauptmann Herbert
Sausgruber und Landesstatthalter Straßenbaureferent Hubert
Gorbach gaben heute, Donnerstag, die Halbanschlussstelle
Wolfurt - Lauterach für den Verkehr frei. Durch den neuen Autobahn-Halbanschluss werden die umliegenden Wohngebiete vom Schwerverkehr entlastet. ****

Landeshauptmann Sausgruber wies in seiner Ansprache auf
die Bedeutung des Halbanschlusses für die Region Wolfurt -Lauterach hin: "Der neue Halbanschluss führt zur Entlastung
der Wohngebiete und gleichzeitig zu einer verbesserten Verkehrsanbindung des Güterbahnhofes Wolfurt". Angesichts der
sich verschlechternden Situation in der Bauwirtschaft werde
das Land auch weiterhin maßgebliche Impulse für diesen
Bereich setzen: "Die deutlichste Ausgabensteigerung im Budget
2002 verzeichnet beispielsweise der Hochbau, wo das Finanzierungsvolumen um 84 Prozent auf 265 Millionen
Schilling (19,3 Millionen Euro) steigen wird".

Verkehrsentlastung von bis zu 16 Prozent

In Zahlen ausgedrückt hat die Halbanschlussstelle
Güterbahnhof folgende Auswirkungen: Landesstatthalter
Gorbach: "Sie wird von ca 5.400 Kfz in 24 Stunden (DTV)
frequentiert werden, was auf der B 190 im Bereich Bregenz
eine Entlastung von minus zehn Prozent und auf der L 3 im
Bereich Lauterach-Wolfurt eine Entlastung von minus 16
Prozent bedeutet". Die Lkw-Verlagerung durch die neue Halbanschlussstelle auf die A 14 wird rund elf Prozent
betragen.

Auf Grund des Einspruchs der Naturschutzanwältin hatte
sich die Fertigstellung der Halbanschlussstelle um rund ein
Jahr verzögert. Die Baukosten belaufen sich auf rund 29
Millionen Schilling (2,1 Millionen Euro).,nvl

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL