15-MINUTEN TAKT AUF DER FLUGHAFENSCHNELLBAHN ENDGÜLTIG GESTORBEN?

SPÖ-Mehrheit der Simmeringer Bezirksvertretung lehnt 15-Minuten Takt ab

Wien (ÖVP-Klub) Ein Antrag der Bezirksräte der ÖVP, die Stadt Wien möge dafür sorgen, dass die ÖBB die im Zuge des Ausbaus der Flughafenschnellbahn (S7) gemachten Versprechungen, insbesondere die Einführung des 15-Minuten Takts, einhalten, wurde von der SPÖ-Mehrheit in der gestrigen Sitzung der Simmeringer Bezirksvertretung abgelehnt.

In den letzten Wochen mehren sich die Anzeichen dafür, dass die ÖBB als Betreiber der Flughafenschnellbahn (S7) ihre Zusage, nach Abschluss des Streckenausbaus die Linie im 15-Minuten Takt zu bedienen, nicht einhalten wollen. Jeder zweite Zug soll als "Airport-Express" den Flughafen Schwechat ohne Aufenthalt anfahren. Die Intervalle der eigentlichen Schnellbahn verdoppeln sich dadurch auf 30 Minuten.

"Nach Auflassung der Stationen wäre der 15-Minuten Takt der einzige Vorteil für die Simmeringerinnen und Simmeringer, die sie durch den milliardenschweren Ausbau der Flughafenschnellbahn hätten," erklärt Bezirksrat Christian SCHULLER, Verkehrssprecher der ÖVP-Simmering. Durch das gestrige Abstimmungsverhalten der SPÖ ist für SCHULLER klar der Beweis erbracht, dass sich offenbar niemand mehr an die Versprechen gebunden fühlt, die der Simmeringer Bevölkerung mehrfach gegeben wurden.

"Bezirksvorsteher Brix muss seinen blumigen Ankündigungen nun Taten folgen lassen," führt SCHULLER weiter aus. "Er hat die Interessen der Simmeringer Bevölkerung gegenüber der Stadt Wien und den ÖBB bedingungslos zu vertreten und alle Zusagen, die er selbst und sein Amtsvorgänger abgegeben haben, auf Punkt und Beistrich einzuhalten," so SCHULLER abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 819 15
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
Internet: http://www.oevp-wien.atÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR