Morak würdigt Herausgeber der Werkausgabe Johann Nestroys

Verleihung am 7. Dezember 2001

Wien (OTS) - Staatssekretär Franz Morak wird morgen, anlässlich des 200. Geburtstags von Johann Nestroy die Herausgeber der historisch-kritischen Werkausgabe Johann Nestroys mit dem Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse auszeichnen. "Unverhofft wird die Herausgeber dieser Preis nicht erreichen, denn umsonst war ihr Werk nicht" so Morak.

"Nestroy gehörte zu seiner Zeit zu den heute noch von den Vertretern der Hochkultur ein wenig scheel angesehenen Akteuren der Populärkultur. Die Linie läuft von ihm bis nach Hollywood, dem er nicht nur den Stoff zu "Hello Dolly" geliefert hat. Doch gleichzeitig, so Morak weiter, "hat er sich zu einem präzisen Analytiker der österreichischen Seele entwickelt, dessen Einsichten noch heute aktuell sind".

Die von Karl Obermaier, Jürgen Hein, Johann Hüttner William Edgar Yates und Friedrich Walla edierte historisch-kritische Werkausgabe Johann Nestroys ist eine wahre Fundgrube und ein ungeheuer reichhaltiges Reservoir für das Theater, für Regisseure, Dramaturgen und Schauspieler. Damit sei, so Morak, ein "editorisches Jahrhundertprojekt" nach rund 25 Jahren Editionsarbeit - bis auf Nachträge - abgeschlossen, das insgesamt 53 Bände bzw. Teilbände enthalten wird.

Die Ausgabe mache uns nicht nur mit der Arbeitsweise Nestroys bekannt, sondern gibt uns auch Aufschluss über das Theater und die Aufführungspraxis dieser Zeit, so Morak. "Sichtbar wird, welche zerstörerische Wirkung die Zensur in ihrem Kampf gegen das Werk dieses politisch immer "unkorrekten" Satirikers ausgeübt hat, sichtbar werden aber auch die Gegenstrategien des Satirikers: seine bis heute legendäre Bühnenpersönlichkeit und sein Sprachwitz" betonte Morak.

Im Zuge der Editionsarbeiten wurden Hunderte Handschriften Nestroys entziffert und bei Recherchen in Archiven und Bibliotheken neues Material, das nunmehr erstmals abgedruckt wird, an den Tag gebracht. Die Ausgabe bemüht sich um einen möglichst authentischen Text, die Stücke wurden so rekonstruiert, wie sie Nestroy für die Premiere schrieb. Die vollständige Wiedergabe der Vorarbeiten, der Textvarianten und unterschiedlichen Fassungen, die umfassende Dokumentation der Entstehung sowie die Sammlung der Vorlagen und Quellen geben einen Einblick in den Schaffensprozess Nestroys. Neben den Stücken, Vorarbeiten, Varianten und Lesarten wird auch die Rezeptionsgeschichte der Stücke umfassend dokumentiert. Mit der Ausgabe wurde eine grundlegende und unverzichtbare Basis für die Forschung, für Theater- und Literaturwissenschaftler, für Historiker und Lokalhistoriker gelegt, sagte Morak abschließend.

Die Verleihung findet am Freitag, den 7. Dezember um 11.00 Uhr im Kongreßssal des Bundeskanzleramtes, 1010 Wien statt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (01) 53115/2228
katharina.stourzh@bka.gv.at

Staatssekretariat für Kunst und Medien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM/OTS