Ludwig: Wien erhöht Subventionen für Fraueneinrichtungen!

Wien (SPW) "Wien beweist einmal mehr, dass hier Frauenpolitik ernst genommen wird. Während der Bund bei Fraueneinrichtungen einspart und viele Vereine jetzt noch um das Geld für 2001 bangen müssen, werden in Wien die Subventionen für das Jahr 2002 bereits jetzt beschlossen und noch dazu erheblich erhöht", betonte die Frauensprecherin der SPÖ Wien, LAbg. Martina Ludwig am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. Im dafür zuständigen Gemeinderatsausschuss seien am Mittwoch Nachmittag die Subventionsanträge zahlreicher Wiener Frauenvereine und -beratungsstellen behandelt und deren Bewilligung beschlossen worden - allerdings sehr oft ohne die Stimmen der Freiheitlichen, berichtete Ludwig. "Damit setzt Wien ein weiteres deutliches Zeichen im Interesse der Frauen", so Ludwig. ****

Zu den Vereinen und Beratungsstellen, die im Jahr 2002 von der Stadt Wien finanziell unterstützt werden, zählt unter anderem die Informationsstelle gegen Gewalt, die durch Geldkürzungen seitens des Bundes schwer zu kämpfen hätte. Weiters erhalten Anti-Gewalt-Einrichtungen, die Mädchen und Frauen in Krisensituationen Hilfe anbieten, Subventionen. Ebenso können Einrichtungen für Migrantinnen sowie arbeitsmarktpolitische Institutionen mit finanzieller Unterstützung der Stadt Wien rechnen. "In Wien müssen Fraueneinrichtungen nicht um ihr Überleben kämpfen, sondern werden von der Stadt unterstützt. Dadurch können wichtige Beratungs-, Service- und Hilfsangebote für Frauen gesichert werden", so Ludwig abschließend. (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 27/235

Pressedienst der SPÖ Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW