Hospizwesen in Österreich - ÖKSA Jahreskonferenz im Österreichischen Roten Kreuz

Wien (OTS) - Das Österreichische Komitee für Soziale Arbeit (ÖKSA) ist die sozialpolitische Koordinationsplattform in Österreich zwischen Bund, Ländern und freien Wohlfahrtsverbänden. Gemeinsam wird an Verbesserungen im Sozialbereich gearbeitet. Die heurige Jahrestagung findet heute in den Räumlichkeiten des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK) statt. Mitgestaltet wurde sie von Mag. Monika Wild, der Leiterin der Gesundheits- und Sozialen Dienstes des ÖRK. Das Schwerpunktthema ist Hospizarbeit, ganz besonders die zukünftige Finanzierung und der Einsatz von Freiwilligen in der Hospizarbeit.

"Die Hospizarbeit in Österreich nähert sich einer kritischen Phase", meint Mag. Michael Chalupka, Vorsitzender der ÖKSA. "Nach der Pionierzeit ist der Hospizgedanke verankert und die Wichtigkeit der Hospizdienste mittlerweile unbestritten. Auf dem Weg zu einem etablierten Angebot des Gesundheits- und Sozialwesens fehlen aber noch beträchtliche Schritte, wie z.B. die Sicherstellung notwendiger Ressourcen." Der erste Teil der Tagung konzentriert sich daher auf Finanzierungsmodelle im In- und Ausland und zeigt Perspektiven für eine zukünftige Entwicklung auf. Als Referenten treten dabei Dr. Heinz Ebner von der Beratungsgesellschaft Köck, Ebner und Partner, Mag. Alexander Maksimovic vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, Dr. Otto Huber von der Niederösterreichischen Landesregierung und Dr. Hans Baumgartner, Leiter des Pilotprojekts stationäre Palliativbetreuung am LKH Graz auf.

"Bei der Hospizarbeit können wir auf jahrzehntelange Erfahrungen des ehrenamtlichen Einsatzes zurückgreifen," resümiert Chalupka. "Wir verdanken es den freiwilligen Helferinnen und Helfern, dass sich die Hospizidee in Österreich durchsetzen konnte. Daher möchten wir ihnen nicht nur im von der UNO für 2001 ausgerufenen Internationalen Jahr der Freiwilligen danken, sondern auch die Rahmenbedingungen für die Freiwilligenarbeit in Österreich verbessern."

Termin: Heute, 6. Dezember 2001, 9.00 bis 16.30 Uhr Veranstaltungsort: Österreichisches Rotes Kreuz, Wiedner Hauptstraße 32, 1040 Wien

Rückfragen richten Sie bitte an: Österreichisches Rotes Kreuz, Mag. Monika Wild, Tel.: 01/589 00-121, Fax: 01/589 00-129, E-Mail:
wild@redcross.or.at, www.roteskreuz.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Jany
Tel.: (01) 58 900/151
jany@redcross.or.at
www.roteskreuz.at

ÖRK-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK