Gusenbauer: Tiefe Trauer um Anton Benya

Ein großer Verlust für die österreichische Arbeiterbewegung

Wien (SK) "Der Tod Anton Benyas bedeutet für die österreichische Sozialdemokratie, ja für die Arbeiterbewegung insgesamt einen großen Verlust", erklärte SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer zum plötzlichen Ableben des langjährigen ÖGB-Präsidenten und SPÖ-Politikers, "Wir verneigen uns vor einem wirklich großen Mann der österreichischen Arbeiterbewegung, der große Leistungen und Erfolge mit persönlicher Bescheidenheit und hoher Integrität verband". ****

Anton Benya gehörte zu jenen Führungspersönlichkeiten der 2.Republik, die für den Erfolg des "österreichischen Weges" standen. Seine persönlichen Erfahrungen aus den 30er Jahren -Massenarbeitslosigkeit, Faschismus, Illegalität, Krieg - bildeten jenes politische Fundament, jene Werthaltung, die Dialog, Kooperation und gegenseitigen Respekt als unabdingbare Größen politischer Kultur sahen. "Dementsprechend war Anton Benyas politischer Stil epochemachend - er war der 'Mister Sozialpartnerschaft', der besonders gemeinsam mit Bruno Kreisky für ungeheure soziale und wirtschaftliche Erfolge der Arbeitnehmer sorgte", so der SPÖ-Vorsitzende weiter. Umso besorgter zeigte sich Anton Benya zuletzt aber angesichts der Missachtung, die die heutige Regierung der Sozialpartnerschaft und sozialem Dialog insgesamt gegenüber an den Tag legte. Diese Abkehr vom erfolgreichen "österreichischen Weg" konnte und wollte er nicht nachvollziehen. "Für Österreich, für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Landes und für seine politische Heimat, die Sozialdemokratie, ist der heutige Tag ein Tag der Trauer", stellte der SPÖ-Vorsitzende fest, "Unsere Anteilnahme gilt nun aber auch ganz besonders Anton Benyas Frau und seiner Familie". (Schluss) hs

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK