Borealis erhält Umweltpreis der Österreichischen Industrie 2001

Gezielte Notfallvorsorge für Risikenminimierung und Gefahrenvermeidung. Das Preisträger-Projekt ist für jeden Industriebetrieb anwendbar

Wien (OTS) - Die Borealis GmbH erhielt am 5.12.2001 den
Umweltpreis der Österreichischen Industrie 2001 in der Kategorie "Management im Sinne nachhaltiger Entwicklung". Ausgezeichnet wurde ein Projekt, das durch gezielte Notfallvorsorge und -planung Gefahren vermeidet und Risiken für Umwelt, Menschen und das Unternehmen minimiert.

Der Kunststoffhersteller Borealis verfügt über ein integriertes System für Gesundheits-, Sicherheits-, Umwelt- und Qualitätsmanagement. Bei dem siegreichen Projekt "To save it, don't risk it" werden - nach einer umfassenden Analyse der Aktivitäten in den einzelnen Produktionsanlagen - mögliche Notfallsituationen (Szenarien) definiert und das damit im Zusammenhang stehende Risiko bewertet. Die Bewertungsergebnisse bilden die Planungs- und Entscheidungsgrundlage für die Notfallplanung und -vorsorge. Im Gegensatz zu klassischen Instrumenten der Risikobewertung werden bei Borealis nicht nur Gesundheitsrisiken und Personengefährdung betrachtet, sondern auch gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte bzw. Auswirkungen berücksichtigt.

Ein weiteres zentrales Element ist das Dialogprinzip: Mitarbeiter aus den betroffenen Bereichen, der Betriebsfeuerwehr sowie aus dem Umwelt- und Sicherheitsmanagement nehmen die Bewertung nach der 3 F-Methode (Risiko = Auswirkung x Häufigkeit x Wahrscheinlichkeit) vor und erarbeiten gemeinsam Maßnahmen zur Minimierung der Gefährdungspotenziale. Behörden, Nachbarbetriebe und Kontraktoren werden aktiv in den Prozess einbezogen - dies ermöglicht konstruktive Lösungen im gegenseitigen Interesse.

In der konkreten Anwendung hat sich die Methode als ein effizientes, praktikables, nachvollziehbares und innovatives Instrument zur Risikominimierung erwiesen: "Der aktuelle Arbeitskatalog von Borealis umfasst rund 60 Szenarien, der laufenden Änderungen unterliegt. Interessant ist, dass dieses Konzept zur Notfallvorsorge und -planung keine branchen- oder unternehmensspezifischen Besonderheiten beinhaltet. Einzig die Bandbreite der Auswirkungen auf den Unternehmenswert muss auf den jeweiligen Betrieb abgestimmt werden. Wir freuen uns daher nicht nur über den Umweltpreis, sondern sind auch stolz, dass wir von der NÖ Landesregierung eingeladen wurden, dieses Projekt Behördenvertretern aus allen Bundesländern vorzustellen", so Dipl.-Ing. Thomas Abel, Geschäftsführer der Borealis GmbH.

Rückfragen & Kontakt:

Daniela Jäger-Bergaus
Umweltmanagement
Tel: 701 11-4298

Dr. Christoph Schwarzer
Communications Manager Site Austria
Tel.: 701 11-4247

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS