Mikl-Leitner: SP-Panikmache auf dem Rücken der Jugend

Pädagogische Akademie Baden wird sicherlich nicht geschlossen

St. Pölten, (NÖI) - Die SP NÖ schreckt nun nicht einmal mehr davor zurück, auf dem Rücken der Jugend ihre parteipolitische Miesmachereien zu betreiben. So verzapft der zweite Landtagspräsident Gerüchte, die vollkommen unrichtig sind und auf keinerlei Grundlagen beruhen. Offensichtlich ist der SP NÖ die Tatsache, dass sie mit ihrem Bildungsvolksbegehren baden gegangen sind, so nahe gegangen, dass sie jetzt versuchen die Bevölkerung und die Jugend hinters Licht zu führen. So stand eine Schließung der Pädagogischen Akademie niemals zur Diskussion. Ich fordere den sozialistischen Landtagspräsidenten daher auf, seine Verunsicherungskampagne sofort zu beenden und richtig zu stellen, dass er die angebliche Schließung dieser Akademie erfunden hat, um politisches Kleingeld zu schlagen, stellt LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner zu den Aussagen von SP-Schabl klar.****

Die SP NÖ ist aufgerufen endlich wieder zurück zur Arbeit für das Land zu kommen und damit aufhören, ständig Unwahrheiten zu verbreiten. Mangels an Ideen und Konzepten entwickelt sich diese Partei zu einer reinen Miesmacherpartie, die nur noch die Befehle ihres Bundesvorsitzenden entgegennimmt, ohne diese auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen, so Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV